Datenschutz

 

Speicherung von Mitglieds-Daten:
 
Mit dem Beitritt eines Mitglieds nimmt der Verein dessen Adresse, Geburtsdatum, Kontaktdaten (Telefonnummer, e-Mail-Adresse) und (auf freiwilliger Basis) Angaben zu dessen Haustieren auf. Andere sensible Daten wie beispielsweise Bankverbindung etc. werden nicht erfasst.
Diese Informationen werden im EDV-System eines Vereinsmitgliedes gespeichert und zudem in Papierform in einem Ordner abgelegt. Jedem Vereinsmitglied wird dabei eine Mitgliedsnummer zugeordnet. Die personenbezogenen Daten werden durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor der Kenntnisnahme Dritter geschützt. Zugang zu diesen Daten hat nur der Vorstand (5 Leute) und ein Vereinsmitglied, welches mit der Mitgliederverwaltung bzw. -betreuung betraut ist. Für den Datenschutz steht der Vorstand ein, ein Datenschutzbeauftragter ist nicht erforderlich. (weniger als neun Personen haben Zugriff auf diese Daten)
Diese Daten werden nicht an Dritte bzw. externe Quellen weitergegeben.
 
Sonstige Informationen und Informationen über Nichtmitglieder werden vom Verein grundsätzlich intern nur verarbeitet, wenn sie zur Förderung des Vereinszweckes nützlich sind und keine Anhaltspunkte bestehen, dass die betroffene Person ein schutzwürdiges Interesse hat, das der Verarbeitung entgegensteht.
 
Beim Austritt werden Name, Adresse und Geburtsjahr des Mitglieds aus der Mitgliederliste gelöscht. Personenbezogene Daten des austretenden Mitglieds, die die Kassenverwaltung betreffen, werden gemäß der steuergesetzlichen Bestimmungen bis zu zehn Jahre ab der schriftlichen Bestätigung des Austritts durch den Vorstand aufbewahrt.
 
Datenspeicherung bei Nicht-Mitgliedern:
 
Bei Hilfeersuchen (z.B. bei der privaten Vermittlung eines Tieres, Kontrolle bei Verstößen gegen das Tierschutzgesetz etc.) werden Name, Adresse und Kontaktdaten (Telefonnummer, e-Mail-Adresse) erfasst und nur für die Dauer des Einsatzes (z.B. bis zur Vermittlung des Tieres, nach Abschluß eines Falles) gespeichert. Diese Daten werden nicht an Dritte bzw. externe Quellen weitergegeben. Ausnahme bei Verstößen gegen das Tierschutzgesetz: Weitergabe an staatliche Behörden (Veterinäramt, Ordnungsamt etc.) mit ausdrücklicher Genehmigung des Hilfeersuchenden, ansonsten wird der Melder bei der Behörde als anonym angegeben. Sowohl die Daten des Hilfesuchenden als auch des Halters, der gegen das Tierschutzgesetz verstoßen hat, werden nach Abschluß des Falles gelöscht. Ausnahme: Es ergeht Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. In diesem Fall werden Schreiben der Polizei bzw. der Staatsanwaltschaft und gegebenenfalls Beweismittel aufbewahrt.
 
Zweck der Datenerhebung, Löschung der Daten:
 
Der Verein erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten (Einzelangaben über persönliche und sachliche Verhältnisse) unter Einsatz von Datenverarbeitungsanlagen (EDV) zur Erfüllung der gemäß seiner Satzung zulässigen Vereinszwecke und -aufgaben, insbesondere im Rahmen der Mitgliederverwaltung und zur Aufrechterhaltung der Vereinsarbeit.
 
Es handelt sich um personenbezogene Daten vor allem der Mitglieder des Vereins. Soweit Nicht-Mitglieder Leistungen des Vereins in Anspruch nehmen (z.B. Hilfeersuchen s.o.) werden auch deren Daten erhoben und verarbeitet, sofern dies für die Inanspruchnahme von Leistungen des Vereins oder die jeweilige Aufgabe erforderlich ist. Es handelt sich bei den Daten insbesondere um Name und Anschrift, Telefonnummern sowie E-Mail-Adresse, Geburtsdatum und Funktionen im Verein (Mitglieder) und Name und Anschrift, Telefonnummern sowie E-Mail-Adresse (Nicht-Mitglieder).
 
Die Daten werden gelöscht, sobald sie für den Zweck der Speicherung nicht mehr erforderlich sind. Dies ist in der Regel der Fall drei Monate nach Beendigung der Mitgliedschaft, der Inanspruchnahme von Leistungen oder nach Abschluß eines Falles, sofern keine gesetzlichen, satzungsmäßigen oder vertraglichen Aufbewahrungsfristen bestehen.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tierschutzverein Salzlandkreis e.V.